Der neue Samsung-Smartphonesensor kann 108-Megapixel-Fotos aufnehmen

Samsung stellt einen Kamerasensor für Smartphones her, mit dem Fotos mit bis zu 108 Megapixeln aufgenommen werden können. Der Sensor wird zuerst in einem Xiaomi-Telefon verwendet.

Der Kamerasensor ist 1 / 1,33 Zoll groß und funktioniert laut dem koreanischen Technologieriesen besonders gut bei schlechten Lichtverhältnissen. In diesen Situationen kann der Sensor größere Pixel simulieren, um gut belichtete Fotos mit 27 Megapixeln aufzunehmen.

Bei der Aufnahme von Videos unterstützt der Sensor eine Auflösung von 6.061 x 3.384 Pixel mit einer Geschwindigkeit von 30 Bildern pro Sekunde. Damit filmt die Kamera in 6K, eine höhere Auflösung als die meisten Fernseher unterstützen.

Xiaomi und Samsung hätten bei der Entwicklung des Sensors eng zusammengearbeitet. Die Massenproduktion des Teils beginnt später in diesem Monat. Es ist nicht bekannt, ob andere Geräte den Sensor langfristig nutzen werden.

“Millionen von Android-Handys enthalten vorinstallierte Malware”

CNET berichtet, dass auf Millionen von Android-Handys Malware in Apps gefunden wurde, die von Herstellern vor dem Verkauf installiert wurden, basierend auf einer Präsentation eines Google-Sicherheitsforschers.

Malware in Apps, die aus dem Play Store heruntergeladen werden können, ist seit einiger Zeit eine Bedrohung für Android-Benutzer. Das Google-Forschungsteam warnt diesmal jedoch vor Malware in Apps, die von Smartphone-Herstellern installiert wurden.

Dies betrifft Budget-Smartphones, die Apps von externen Anbietern verwenden, die absichtliche oder unbeabsichtigte Malware enthalten. Größere Hersteller wie Samsung und LG verwenden diese Art von Apps wahrscheinlich nicht. Es ist auch unwahrscheinlich, dass diese Apps auf Google Pixel-Telefonen angezeigt werden.

Laut der Google-Sicherheitsforscherin Maddie Stone ist vorinstallierte Malware eine große Bedrohung, da Antivirenprogramme die schädliche Software nicht erkennen. Die Malware ist auch schwieriger zu entfernen. Die Apps können nur entfernt werden, wenn der Hersteller ein Sicherheitsupdate veröffentlicht.

Stone untersuchte verschiedene vorinstallierte Apps, die Malware enthalten. Diese Apps wurden von rund 225 Telefonherstellern genutzt, von denen Millionen von Nutzern betroffen waren. Die Malware ermöglichte es, Android-Telefone aus der Ferne zu übernehmen und Apps unbemerkt zu installieren.

Das Telegramm verhindert, dass Benutzer zu viele Nachrichten in Gruppen senden

Die neue Funktion von chatapp Telegram mit dem Namen Slow Mode sorgt dafür, dass Benutzer nicht zu oft Nachrichten an eine Gruppe senden können.

Gruppenadministratoren können den Zeitlupenmodus aktivieren und festlegen, wie lange ein Benutzer warten muss, um eine weitere Nachricht zu senden. Die Zeitintervalle variieren von 30 Sekunden bis zu einer Stunde.

Die Funktion soll Gruppendiskussionen organisieren. Eine Gruppe in Telegram kann 200.000 Benutzer enthalten, während in WhatsApp nur 256 Benutzer pro Gruppe zulässig sind.

Zusätzlich zum Zeitlupenmodus wurde eine Funktion zum Senden von Nachrichten eingeführt, ohne dass der Empfänger einen Ton hört. Der Empfänger erhält wie gewohnt eine Benachrichtigung, jedoch ohne Ton oder Vibration. Dies ist auch dann der Fall, wenn das Telefon noch nicht eingeschaltet ist.

Weitere neue Funktionen sind animierte Emojis, ein Nachtmodus für iOS und die Möglichkeit für Administratoren, einen anderen Titel als “admin” auszuwählen.

Litecoin kaufen

In diesem Artikel erzählen wir Ihnen von unseren Erwartungen an Litecoin im Jahr 2019. Litecoin ist eine Kryptomint, die von Bitcoin abgeleitet ist. Aber es hat einen wichtigen Unterschied. Neue Transaktionsblöcke werden alle 2,5 Minuten anstelle von 10 Minuten erstellt.

Litecoin war 2017 und Anfang 2018 unter den Top 5 der Kryptomünzen, wenn wir den Marktwert betrachten. Die Kryptowährung wurde inzwischen von anderen Kryptowährungen wie Bitcoin Cash (BCH), EOS und Stellar überholt. Aber was können wir dieses Jahr von litecoin erwarten?

Der Preis von Litecoin ist schwer vorherzusagen
Bevor wir nach vorne schauen, eine kurze Zusammenfassung des LiteCoin-Kurses der letzten Jahre:

Ende 2017 entwickelte sich der Preis für Litecoin rasant. Am 19. Dezember wird das sogenannte “All Time High” von knapp 320 Euro gelistet!
Das Jahr 2018 ist das Jahr des Bärenmarktes. Litecoin steigt manchmal, fällt aber hauptsächlich.
Am 7. Oktober 2018 war litecoin an der Bitstamp-Krypto-Börse für einige Minuten nur einen Euro wert. Dies lag an einem wilden Handelsbot.
Am 1. Januar 2019 ist Litecoin (LTC) 27 Euro wert.
Aber wie wird sich der Kurs in Zukunft entwickeln? Wir können leider keinen konkreten Wert angeben, da wir das selbst nicht wissen würden. Es gibt einige Faktoren, die zu einem Preisanstieg (oder -abfall) im Jahr 2019 beitragen können. Welche sind das?

Pioniere in neuen Technologien

Litecoin wird manchmal als unnötig eingestuft, da Bitcoin jetzt über SegWit und das Lightning Network verfügt. Aber wenn Sie es so betrachten, verlieren Sie etwas Wichtiges aus den Augen. Litecoin wird häufig als eine Art “Testumgebung” für neue Technologien verwendet.

Beispielsweise wurden SegWit und das Lightning Network auf LiteCoin anstatt auf BitCoin implementiert. Litecoin arbeitet auch an Atomtauschgeschäften. Dies ist eine Technologie, die die Kommunikation zwischen verschiedenen Blockketten ermöglicht. Mit Atomic Swaps können Sie Ihre Bitcoins direkt gegen Litecoins tauschen und umgekehrt.

Litecoin und Bitcoin sind daher keine Konkurrenten. Beide Kryptomünzen können sich gegenseitig in ihrer Position stärken. Wird der Preis für Bitcoin 2019 steigen? Dann ist es gut möglich, dass auch litecoin davon profitieren kann.

Litecoin kaufen